Skip to main content

Sicherlich kennen auch Sie die Situation, wenn Hunde an der Leine geführt werden obwohl der Besitzer, auf den Rad sitzt! Nicht gerade eine komfortable Lösung. Weder für den Hund noch den Besitzer, gerade wenn es sich um etwas kleinere Tiere handelt, kann es schnell zu einem Unfall kommen, weil vielleicht der Vierbeiner stehen bleibt oder in eine andere Richtung läuft. Doch oftmals lässt sich die Fahrt mit dem Rad nicht vermeiden, gerade wenn man vielleicht durch die Stadt muss. Hier ist ein Hundefahrradkorb die ideale Lösung.

Die Großstadt als ein Fahrraddschungel, wo die Tiere oftmals benachteiligt werden

Wer in einer Großstadt zu Hause ist, wird die meisten Wege nicht mit dem Auto zurücklegen, dazugibt es eigentlich auch keinen Grund, immerhin kann man alles einfach und leicht mit dem Rad erreichen. Anders sieht diese Situation jedoch aus, wenn man einen vierbeinigen Gefährten an seiner Seite hat, dann kann die Radtour schnell zu einem Hindernislauf werden. Vor allem kleine Hunderassen sind nicht dafür geeignet bei Herrchen oder Frauchen am Rad zu laufen. Führt dann auch noch eine befahrene Straße am Radweg entlang, wird die Situation noch schwieriger.

Sicheres Fahren auch mit Hund bietet der Hundefahrradkorb

Das sichere Fahren mit Hund kann aber trotzdem gewährt werden. Zumindest wenn es sich um eine Hunderasse handelt, die nicht mehr als 15-20 Kilogramm auf die Waage bringt. Wer sicher und vor allem bequem mit seinem Hund und dem Rad unterwegs sein will, sollte auf einen Hundefahrradkorb für den Gepäckträger setzen. Ein solcher Korb ist optimal um den Hund samt Fahrrad von einem Ort zum anderen zu bringen, ohne dabei selber oder andere in Gefahr zu versetzen.

Der Hundekorb auf dem Gepäckträger kann einfach und leicht montiert werden und stellt sowohl für Sie als auch den Hund eine schöne Reisemöglichkeit dar.

Wann kann der Hundefahrradkorb für den Gepäckträger verwendet werden?

Grundvoraussetzung für die Nutzung eines solchen Korbes ist es natürlich, dass Sie auf dem Gepäckträger ausreichend Platz besitzen. Sollte dieser aber beispielsweise bereits durch einen Kindersitz eingenommen werden, dann sollten Sie sich eine andere Variante des Hundekorbs suchen.
Diese gibt es beispielsweise als

Ansonsten müssen Sie keine besonderen Eigenschaften oder Merkmale (außer einen Gepäckträger) an Ihrem Rad haben, um einen solchen Korb nutzen zu können. Der Korb kann sicher und vor allem kinderleicht auf dem Gepäckträger befestigt werden und kann auch dort ohne weitere Sicherungsmaßnahmen blieben.

Welche Materialien des Hundekorbs habe ich zur Auswahl?

Die Materialauswahl ist für diesen Bereich durchaus als groß zu bezeichnen. Zum einem haben Sie als Hundebesitzer die Möglichkeit den klassischen Weidekorb zu nutzen. Dieser hat zahlreiche Vorteile, dazu kommen wir aber später. Neben dem Weidekorb haben Besitzer auch die Möglichkeit einen Korb aus Kunststoff und aus Stoff zu nutzen. Die Stoffkörbe werden jedoch Taschen genannt und sich meistens aus einem atmungsaktiven Material gefertigt. Die Tasche Rixen & Kaul Doggy  sind beispielsweise ein interessanter Vertreter dieses Bereiches. Neben diesen drei Materialausführungen gibt es auch noch Hundekörbe, die aus Rattan bestehen, jedoch sind diese sehr selten zu erhalten.

Welche Vorteile besitzen die Hundekörber für Mensch und Tier und welche Vorteile bringt das Material?

Die Vorteile von einem Hundefahrradkorb für den Gepäckträger sind sehr schnell und einfach zu erkennen: zum einem bietet der Hundekorb eine sichere Umgebung für Ihren Hund. Zum anderen bietet der Korb einen Erholungsort für Ihren kleinen Freund. Für Sie selber stellt der Korb ebenfalls Sicherheit dar, denn der Hund ist sicher verwahrt und Sie können entspannt die Straße entlang fahren.

Bei diesem Hundekorb gibt es aber auch einen Nachteil, den wir hier an dieser Stelle nicht verschweigen wollen. Denn die Sicht auf den Hund ist durch die Position auf dem Gepäckträger eingeschränkt. Sie haben während der Fahrt nur bedingt die Möglichkeit nach hinten zu sehen. Zusätzlich ist die Gewichtsverteilung verändert, wodurch sich das Rad sicherlich eingeschränkt lenken lässt, wobei die Verteilung am hinteren Teil des Rades deutlich leichter zu lenken ist als am vorderen Ende.

Kommen wir nun aber noch zu den Vorteilen der einzelnen Materialien. Sehr viele Vorteile bieten der Weidenkorb und auch der Korb aus Kunststoff. Der Weidenkorb ist besonders robust, aus natürlichen Materialien und vor allem sehr pflegeleicht. Ebenso sieht es bei der Kunststoffvariante aus. Auch diese ist robust, leicht zu pflegen und bietet zu dem zahlreiche Zusatzbereiche.

Das sollten Sie beim Kauf eines Hundefahrradkorbs beachten

Auch wenn  es sehr einfach erscheint, einen solchen Korb für den Gepäckträger zu kaufen, so kann es unter anderem aber auch Fehler beim Kauf geben.

Sie sollten deswegen auf diese Tipps und Tricks achten:

  • ist der Korb ausreichend groß
  • reicht die Gewichtangabe für Ihren Hund
  • ist der Korb robust
  • ist der Hundekorb gepolstert
  • ist der Hundekorb mit Trinkgefäßen und Ähnlichem ausgestattet
  • ist der Deckel luftdurchlässig
  • kann das Gitter leicht geschlossen  werden und ist es fest genug.

Achten Sie auf diese Merkmale und Tipps, dann steht dem Hundekorbkauf nichts mehr im Wege.